Im Jahre 1989 hat das Psychiatriezentrum Breitenau mit 9 Freiwilligen einen eigenen Besucherdienst aufgebaut. Noch im selben Jahr wurde dieser Dienst IDEM angeschlossen. Heute engagieren sich mehr ca. 15 freiwillige Helferinnen und Helfer und leisten wertvolle Arbeit zum Wohle der Patientinnen und Patienten.
Der Einsatz erfolgt auf den Stationen der Psychiatrischen Langzeitpflege des Psychiatriezentrums Breitenau.

Warum Freiwilligenarbeit im Langzeitbereich?

Psychisches Leiden bringt oft den Verlust von sozialen Kontakten und damit Einsamkeit mit sich. Hier kann IDEM mit Hilfe zwischenmenschlicher Begegnungen, die ohne Leistungsdruck erbracht werden können, die professionelle Pflege ergänzen. Die Patientinnen und Patienten spüren dadurch, dass es Menschen gibt, die sich von sich aus und nicht von Berufs wegen für sie interessieren. Die Einsätze werden sowohl von den Patientinnen und Patienten wie auch von den Freiwilligen als wertvolle persönliche Bereicherung empfunden.
IDEM in der Langzeitpflege ist vor allem ein Zeitgeschenk für Mitmenschen.

Was tun IDEM-Mitarbeitende im Psychiatriezentrum?

IDEM-Mitarbeitende begleiten regelmässig vor allem Patientinnen und Patienten, die wenig oder kaum Besuche erhalten und wenig Kontakte nach aussen pflegen können. Es handelt sich hier um ganz alltägliche Tätigkeiten wie Zuhören, Erzählen, Vorlesen, gemeinsames Spielen, Spaziergänge, Kaffeebesuche, Begleiten bei Einkäufen oder zu Veranstaltungen.

Voraussetzungen

Sie brauchen keine spezielle Ausbildung, um bei IDEM mitzuwirken. Was zählt, sind Ihre Einsatzbereitschaft und die Freude an Begegnungen mit Menschen mit psychischen Behinderungen. Als IDEM-Mitarbeitende verpflichten Sie sich dazu, regelmässig eine bestimmte Aufgabe zu übernehmen und sich an die Schweigepflicht zu halten. Dabei steht nicht die Leistung im Vordergrund, sondern die Bereitschaft, sich für Patientinnen und Patienten Zeit zu nehmen.

Impressionen

IDEM_25.jpg

Suche